Рейтинг@Mail.ru

Образовательный Центр немецкого языка и культуры

Руководитель:  Протасова Наталья Александровна, старший преподаватель

Контакты:
адрес:  каб. 251, ул. Космонавтов 1, 212022  г. Могилев, Республика Беларусь
телефоны:  (+375 222) 28-33-63 — деканат; (+375 222) 28-35-05 — кафедра иностранных языков, кафедра германо-романской филологии
e-mail:  Этот адрес электронной почты защищён от спам-ботов. У вас должен быть включен JavaScript для просмотра.

История создания:
28 сентября 2010 состоялось открытие образовательного Центра немецкого языка и культуры. На данном мероприятии присутствовали представители МГУ имени А. А. Кулешова: проректор НИР А. В. Иванов, декан факультета иностранных языков Д. С. Лавринович, а также представитель Посольства Германии в Республике Беларусь советник-посланник Петер Детмар, руководитель ДААД в Минске Михаель Клесс, заместитель руководителя ДААД в Минске Светлана Петрович. Открытие прошло в дружественной и непринужденной атмосфере. Советник-посланик посольства Германии в Беларусии Петер Детмар выступил с приветственным словом и сообщили о том, что посольство и дальше будет оказывать поддержку изучению немецкого языка в регионе.
Основными направлениями в деятельности Центра являются: развитие и укрепление сотрудничества учителей и преподавателей в области немецкого языка и немецкой филологии, участие в мероприятиях, организованных посольством Германии в Беларуси, институтом имени Гёте в г. Минске, Германской службой академических обменов ДААД, проведение методических семинаров для учителей немецкого языка, установление связей с учреждениями образования в немецкоязычных странах.
При центре создана библиотека, в которой собрано книги и учебные материалы, в том числе и на электронных носителях. Книгами весьма активно пользуются преподаватели и студенты, используя их при написании курсов лекций, дипломных работ.
В настоящее время идет накопление информации в виде презентаций, учебных фильмов.

Партнеры:

  1. Посольство Германии в Республике Беларусь.
  2. Институт им. Гете (г. Минск).
  3. Институт немецких исследований при Центре международных исследований (г. Минск).
  4. Германская служба академических обменов (ДААД).
  5. Фонд им. Р. Боша.
  6. Минский лингвистический университет.
  7. Гомельский государственный университет им. Ф. Скорины.
  8. Могилевская областная библиотека им. В. И. Ленина.
  9. Могилевский государственный областной институт развития образования.
  10. Барановичский государственный университет
  11. Тульский государственный педагогический университет им. Л.Н. Толстого
  12. Региональный центр немецкого языка и культуры Томского политехнического университета
  13. Институт филологии, журналистики и межкультурной коммуникации Южного федерального университета

Das Bildungszentrum für deutsche Sprache und Kultur in Mogiljow wurde am 28. September 2010 offiziell eröffnet. Es befindet sich an der Mogiljower Staatlichen Universität A. Kuleschow. Das modern eingerichtete Zentrum verfügt über einen komplett ausgestatteten Unterrichtsraum mit einer kleinen Bibliothek mit zusätzlichen Lehrausstattungen wie Video, TV, Musikanlage.
Die wichtigsten Ziele des Bildungszentrums sind:

  • Popularisierung der deutschen Sprache und Kultur in der Region Mogiljow;
  • Unterstützung der Deutschlehrer in Form methodisch-fachlicher Beratung durch Fortbildungsseminare;
  • Unterstützung von Mogiljower Schulen und Bildungseinrichtungen bei der Vermittlung der deutschen Sprache;
  • Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen mit dem Bezug von Deutschlehrkräften, wie Vorträge, Vorlesungen, Workshops, Ausstellungen und Tagungen;
  • Intensivierungen der wissenschaftlichen und kulturellen Kontakte zwischen Bildungs- und Kultureinrichtungen in Belarus und in deutschsprachigen Staaten;
  • Organisation deutsch-belarussischer Länderverbände für Studierende und Deutschlernende in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Minsk, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), der Robert Bosch-Stiftung.

Die Partner des Zentrums sind das Goethe-Institut in Minsk, der Deutsche Akademischer Austauschdienst (DAAD), die Robert Bosch Stiftung und das Institut für Deutschlandstudien, die die Kenntnis der deutschen Sprache in Belarus fördern und ein umfassendes Deutschlandbild durch die Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben auf belarussischem Boden vermitteln.
Seit einigen Jahren besteht eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut in Minsk, dem DAAD, der Robert Bosch Stiftung und der Universität. Einige Deutschlehrer sowie Studenten haben mehrmals an Fortbildungsseminaren in Deutschland und in Belarus teilgenommen. Neben den Seminaren für deutsche Sprache und Kultur werden vom Goethe-Institut, dem DAAD und der Robert Bosch Stiftung jährlich viele Kulturveranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Filmvorführungen, Foto-und Kunstausstellungen veranstaltet.
Im Herbst besuchen der Leiter und die Mitarbeiter des DAAD die Universität mit der Informationsveranstaltung. Sie informieren über Stipendien in Deutschland, Studien- und Forschungsstandort in Deutschland, bieten Beratung bei der Bewerbung um einen Studienplatz in Deutschland, mit dem Ziel, die akademischen Beziehungen mit Belarus durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern zu fördern. Der DAAD führt Sprach- und Studierfähigkeitstest (onDaF) durch. Der onDaF ist der Online-Einstufungstest für Deutsch als Fremdsprachе, der an der Universität für Deutschlernende durchgeführt wird. Die Studenten, die in Deutschland studieren und forschen wollen, bewerben sich um ein Stipendium.
Das Landeskundeseminar wird jährlich vom DAAD organisiert. Daran nehmen die Studenten gern teil, um ihre Kenntnisse zu vervollkommnen, um neue Freunde zu finden und neue Kontakte zu knüpfen.
Stipendiaten, die an Hochschulen in Belarus Deutsch als Fremdsprache unterrichten und Bildungsprojekte durchführen, werden durch das Lektorenprogramm der Robert Bosch Stiftung gefördert. Sie bringen sich aktiv in die Bildungsarbeit an ihrem Hochschulstandort ein, engagieren sich im Sinne der Völkerverständigung und entwickeln sich persönlich und fachlich weiter.
Von den Lektoren der Robert Bosch Stiftung wurde die internationale Studierendenbegegnung „ich sehe was, was du nicht siehst“ mit der Teilnahme der Lektoren und Studenten aus Belarus, Russland, der Ukraine und Deutschland durchgeführt. Das Fortbildungsseminar „Inhalt- Methode- Didaktik- Gestaltungsmöglichkeiten des Deutschunterrichts“ wurde veranstaltet. Im Rahmen von drei unterschiedlichen Seminaren wurden den Deutschlektoren und Deutschlehrern Möglichkeiten zur Gestaltung eines interaktiven Deutschunterrichts vorgestellt und praktisch erprobt.
An der Fakultät für Fremdsprachen wird jedes Jahr der Weihnachtsjahrmarkt mit Musik, guter Laune und Weihnachtsgebäck veranstaltet. Daran nehmen die Studenten der Fakultät für Fremdsprachen sowie die Studenten vieler Fakultäten. Es werden Konzerte und Literaturabende organisiert. Die Studenten bereiten Inszenierungen vor, singen Lieder und deklamieren Gedichte in der deutschen Sprache und von den deutschen Autoren.